Unser Umgang mit dem Coronavirus

Liebe Freunde,

seit Januar 2020 ist die Covid-19 Pandemie weltumspannend präsent. Wir hätten nicht gedacht, dass uns eine Viruserkrankung so lange Zeit beschäftigt. Die damit verbundenen Maßnahmen der Regierungen haben mancherorts zu großen Spannung in der Gesellschaft und auch in der christlichen Gemeinde geführt.

In allem gilt ein Wort aus der Bibel.

Denn einen anderen Grund kann niemand legen, außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. 1. Kor. 3,11

Es bleibt dabei: Jesus ist unser Fundament! Wenn Unsicherheit oder Angst kommt – finden wir als Christen in Jesus Halt und Zuversicht! Wenn Krankheit uns bedroht – kennen wir den Heiler und Erlöser Jesus Christus!

Es ist unser Gebet, dass wir als Christen und Gemeinden unserem Auftrag treu bleiben, dass wir die rettende Botschaft von Jesus Christus weitergeben und Menschen zum Glauben an Jesus Christus ermutigen und rufen. Jeder von uns ist ein Hoffnungsträger! Wir wollen die geistliche Einheit bewahren und glauben, dass wir als Kirche für diese Zeit gemacht sind.

Wir sind dankbar, das Gottesdienste und religiöse Veranstaltungen von unserer Regierung als wichtiges Gut gewertet werden und wir viele Möglichkeiten haben Salz und Licht in dieser Zeit zu sein.

Lasst uns weiterhin füreinander da sein, füreinander beten und aufeinander Acht haben.

Mit herzlichen Grüßen aus Zagelsdorf

Eure Jens-Uwe Beyer, Johannes Klätte, Gerd Schubert und das gesamte Missionswerksteam

Spenden

Auch weiterhin sind wir auf kontinuierliche Unterstützung durch Spenden angewiesen. Ein herzliches Dankeschön für eure Freundschaft, die Verbundenheit und alles Mittragen der Arbeit im Missionswerk Josua. Spendenkonto hier